Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Aktuelles

Gewinne aus Verlust!?

Vortrag von Jörg Witzel auf dem 50. Deutschen Historikertag

01.10.2014

Kategorie: Nachrichten

Im Rahmen des 50. Deutschen Historikertages, der vom 23. bis 26. September 2014 an der Georg-August-Universität Göttingen stattfand, hielt Dr. Jörg Witzel in der freitäglichen Sektion "Gewinner und Verlierer in Medien der Selbstdarstellung - Bilder, Bauten, Inschriften, Leichenpredigten, Münzen,...

Adel in Schlesien

Kataloge zu grenzüberschreitender Ausstellungsreihe erschienen

24.09.2014

Kategorie: Neuerscheinungen

Seit dem 25. Mai 2014 präsentieren deutsche, polnische und tschechische Museen in einer gemeinsamen Ausstellungsreihe die Geschichte des Adels in Schlesien und der Oberlausitz. In einer Gesamtschau ihrer reichen Bestände zeigen das Schlesische Museum und das Kulturhistorische Museum in Görlitz, das...

Im Fokus

Hier finden Sie den aktuellen Beitrag unserer Artikelserie "Leben in Leichenpredigten".

Autor Beseke (1523-1574)

Eine frühneuzeitliche Leichenpredigt in digitaler Form

01.03.2015

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Wortwolke AEDit

Leichenpredigten stellen für die unterschiedlichsten Forschungsvorhaben der Geistes- und Kulturwissenschaften ergiebige Quellen dar, deren Informationswert weit über das dieser Quellengattung per se innewohnende biographische Material hinausgeht.[1] Neben der qualitativen Auswertung der Schriften...

Über die Forschungsstelle

Die 1976 gegründete Forschungsstelle für Personalschriften ist seit 1984 eine Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Ihre Hauptaufgabe war bisher die Katalogisierung der Leichenpredigten-Bestände in Hessen, Sachsen und Schlesien. Seit 2006 ist Thüringen der neue Arbeitsschwerpunkt. Außerdem hat sie mehrere Datenbanken ins Netz gestellt, die fortlaufend aktualisiert werden und in denen u.a. nach Namen, Orten und Berufen recherchiert werden kann.

Weiterlesen...