Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Aktuelles

Band 56 der Marburger Personalschriften-Forschungen erschienen

18.12.2015

Kategorie: Neuerscheinungen

Cover Marburger Personalschriften-Forschungen Band 56

Band 56 der Marburger Personalschriften-Forschungen ist erschienen: Katalog der Leichenpredigten und sonstiger Trauerschriften in den Thüringischen Staatsarchiven Gotha, Greiz, Meiningen und Weimar. Bearbeitet von Eva-Maria Dickhaut, Daniel Geißler, Birthe zur Nieden, Eva-Maria...

Mecklenburgische Trauerschriften in GESA

01.12.2015

Kategorie: Aktuelles, Nachrichten

Michaeliskloster Rostock

624 Datensätze von Leichenpredigten aus der Universitätsbibliothek Rostock sind neu in den Gesamtkatalog deutschsprachiger Leichenpredigten (GESA) aufgenommen worden. 458 von ihnen enthalten Links zu den Digitalisaten der Stücke. Damit weist GESA erstmals in größerer Zahl Leichenpredigten...

Im Fokus

Hier finden Sie den aktuellen Beitrag unserer Artikelserie "Leben in Leichenpredigten".

Rosina Boche (gest. 1659)

Es ist ein Schnitter haißt der Todt – Zur Rezeption eines populären Liedes aus Pestzeiten

01.02.2016

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Tod mit Sense

Unter dem Eindruck des Dreißigjährigen Krieges griffen die Kreuz- und Bußlieder, die ein gesteigertes Interesse der Gläubigen am Leben nach dem Tod ausdrücken und die Bitte um Gnade und Barmherzigkeit Gottes in Wort und Weise fassen,[1] auch auf das alte Bild vom Schnitter Tod zurück.[2] In den...

Über die Forschungsstelle

Die 1976 gegründete Forschungsstelle für Personalschriften ist seit 1984 eine Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Ihre Hauptaufgabe war bisher die Katalogisierung der Leichenpredigten-Bestände in Hessen, Sachsen und Schlesien. Seit 2006 ist Thüringen der neue Arbeitsschwerpunkt. Außerdem hat sie mehrere Datenbanken ins Netz gestellt, die fortlaufend aktualisiert werden und in denen u.a. nach Namen, Orten und Berufen recherchiert werden kann.

Weiterlesen...