Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Aktuelles

Pressestimmen zum 20-jährigen Jubiläum Forschungsstelle

18.12.1996

Kategorie: Presse

Mehrere Zeitschriften berichteten über das 20-jährige Bestehen der Forschungsstelle für Personalschriften an der Philipps-Universität Marburg. Hier eine Auswahl der Pressestimmen: Oberhessische Presse (Marburg) vom 7.11.1996: Die "Leichenpredigten" beschreiben das...

Im Fokus

Hier finden Sie den aktuellen Beitrag unserer Artikelserie "Leben in Leichenpredigten".

Sophie Elisabeth Herzogin von Braunschweig-Wolfenbüttel, geb. Herzogin von Mecklenburg-Güstrow (1613-1676)

Die soziale Rolle der Stiefmutter

01.10.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Porträt Sophie Elisabeth (Braunschweig-Wolfenbüttel)

In der populären Literatur der Frühen Neuzeit genossen Stiefeltern keinen guten Ruf.[1] Darin wird ihnen nachgesagt, dass sie die ihnen anvertrauten Kinder verkommen und verhungern ließen oder sie zumindest wenig fürsorglich behandelten. Märchen berichten, dass Stiefkinder selbst in Schlössern und...

Über die Forschungsstelle

Die 1976 gegründete Forschungsstelle für Personalschriften ist seit 1984 eine Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Ihre Hauptaufgabe war bisher die Katalogisierung der Leichenpredigten-Bestände in Hessen, Sachsen und Schlesien. Seit 2006 ist Thüringen der neue Arbeitsschwerpunkt. Außerdem hat sie mehrere Datenbanken ins Netz gestellt, die fortlaufend aktualisiert werden und in denen u.a. nach Namen, Orten und Berufen recherchiert werden kann.

Weiterlesen...