Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Aktuelles

Pressestimmen zum 20-jährigen Jubiläum Forschungsstelle

18.12.1996

Kategorie: Presse

Mehrere Zeitschriften berichteten über das 20-jährige Bestehen der Forschungsstelle für Personalschriften an der Philipps-Universität Marburg. Hier eine Auswahl der Pressestimmen: Oberhessische Presse (Marburg) vom 7.11.1996: Die "Leichenpredigten" beschreiben das...

Im Fokus

Hier finden Sie den aktuellen Beitrag unserer Artikelserie "Leben in Leichenpredigten".

Maria Dorothea Pertsch, geb. Roth (1700-1745)

Das biographische Denkmal der Liebe für eine Helmstedter Professorengattin

01.11.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Porträt Pertsch, Maria Dorothea

Als es um 1700 Praxis wurde, die Verstorbenen mit einem "stillen Begräbnis" zu beerdigen, d.h. ohne die zeremonielle Begleitung durch Predigt, Glocken und Chor, verschwand auch der Leichenpredigt-Druck, der 150 Jahre seine (religiös bedingte) Nachruffunktion erfüllt hatte: Gott zur Ehre,...

Über die Forschungsstelle

Die 1976 gegründete Forschungsstelle für Personalschriften ist seit 1984 eine Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Ihre Hauptaufgabe war bisher die Katalogisierung der Leichenpredigten-Bestände in Hessen, Sachsen und Schlesien. Seit 2006 ist Thüringen der neue Arbeitsschwerpunkt. Außerdem hat sie mehrere Datenbanken ins Netz gestellt, die fortlaufend aktualisiert werden und in denen u.a. nach Namen, Orten und Berufen recherchiert werden kann.

Weiterlesen...