Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Aktuelles

Band 32 der Marburger Personalschriften-Forschungen erschienen

08.10.2002

Kategorie: Neuerscheinungen

Band 32 der Marburger Personalschriften-Forschungen ist erschienen: Katalog der Leichenpredigten und sonstiger Trauerschriften in niederschlesischen Bibliotheken und Archiven. 2002. X, 149 Seiten. ISBN 3-515-08191-7. EUR 30,00. Mit 373 Einträgen weist der Katalog...

Eröffnung der Ausstellung "Deß einen Todt, deß andern Brod"

01.10.2002

Kategorie: Nachrichten

Im Zusammenhang mit dem Vierten Marburger Personalschriften-Symposion (28.-31.10.2002) wird eine Ausstellung unter dem Thema "25 Jahre Leichenpredigten-Forschung. Ergebnisse und Perspektiven" über die Arbeit der Forschungsstelle informieren. Die Ausstellung ist vom 28. Oktober bis 1....

Im Fokus

Hier finden Sie den aktuellen Beitrag unserer Artikelserie "Leben in Leichenpredigten".

Dorothea May, geb. Gleim (1630-1670)

Eine rechte Creutzträgerinn – Bildungs- und Lebensweg einer hessischen Offizierstochter

01.01.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Familienporträt Leeuw (Lambertsz. van den Tempel)

Dorothea wurde am 30. November 1630 als eheliche Tochter des fürstlich hessischen Oberstleutnants Henrich Gleim und seiner Frau Anna Elisabeth, geb. Kraußhar, in Felsberg bei Kassel geboren. Die in der Leichenpredigt[1] aufgeführten Tätigkeiten ihrer Vorfahren weisen auf die soziale Stellung ihrer...

Über die Forschungsstelle

Die 1976 gegründete Forschungsstelle für Personalschriften ist seit 1984 eine Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Ihre Hauptaufgabe war bisher die Katalogisierung der Leichenpredigten-Bestände in Hessen, Sachsen und Schlesien. Seit 2006 ist Thüringen der neue Arbeitsschwerpunkt. Außerdem hat sie mehrere Datenbanken ins Netz gestellt, die fortlaufend aktualisiert werden und in denen u.a. nach Namen, Orten und Berufen recherchiert werden kann.

Weiterlesen...