Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Aktuelles

Band 30 der Marburger Personalschriften-Forschungen erschienen

26.09.2000

Kategorie: Neuerscheinungen

Band 30 der Marburger Personalschriften-Forschungen ist erschienen: Katalog der Leichenpredigten und sonstiger Trauerschriften in oberschlesischen Bibliotheken und Archiven. 2000. XI, 299 Seiten. ISBN 3-515-08164-X. EUR 46,00. Die in diesem Katalog vorgestellten 952 Quellen...

Pressestimmen zum 20-jährigen Jubiläum Forschungsstelle

18.12.1996

Kategorie: Presse

Mehrere Zeitschriften berichteten über das 20-jährige Bestehen der Forschungsstelle für Personalschriften an der Philipps-Universität Marburg. Hier eine Auswahl der Pressestimmen: Oberhessische Presse (Marburg) vom 7.11.1996: Die "Leichenpredigten" beschreiben das...

Im Fokus

Hier finden Sie den aktuellen Beitrag unserer Artikelserie "Leben in Leichenpredigten".

Christian von Feilitzsch (28.12.1614-11.03.1617)

Wenn mich auch der HERR gleich tödet/ solte ich denn nicht auff ihn hoffen? – Trost durch eine außergewöhnliche Leichenpredigt für ein Kleinkind

01.02.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Totentanz Babenhausen

Die Beerdigung eines Kleinkindes war in der Frühen Neuzeit keine Seltenheit; die Zahl der archivierten Beerdigungspredigten für Kinder ist dennoch vergleichsweise gering.[1] Christian von Feilitzsch war eines der wenigen, zumeist adligen Kinder im Vogtland, für die eine Leichenpredigt verfasst und...

Über die Forschungsstelle

Die 1976 gegründete Forschungsstelle für Personalschriften ist seit 1984 eine Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Ihre Hauptaufgabe war bisher die Katalogisierung der Leichenpredigten-Bestände in Hessen, Sachsen und Schlesien. Seit 2006 ist Thüringen der neue Arbeitsschwerpunkt. Außerdem hat sie mehrere Datenbanken ins Netz gestellt, die fortlaufend aktualisiert werden und in denen u.a. nach Namen, Orten und Berufen recherchiert werden kann.

Weiterlesen...