Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Aktuelles

Neue Internetpräsenz von "Controversia et Confessio"

26.02.2015

Kategorie: Nachrichten

Screenshot der Website des Projektes "Controversia et Confessio"

Seit dem 20. Februar 2015 präsentiert sich das von Frau Prof. Dr. Irene Dingel in Mainz geleitete Akademieprojekt "Controversia et Confessio - Quellenedition zur Bekenntnisbildung und Konfessionalisierung (1548-1580)" auf der projekteigenen Website in neuer Gestalt. Die Zusammenführung der beiden...

GESA, THELO und THEPRO aktualisiert

02.02.2015

Kategorie: Nachrichten

Datenbanken-Collage GESA-THELO

In GESA, dem GESAmtkatalog deutschsprachiger Leichenpredigten, der sämtliche der Forschungsstelle für Personalschriften zugängliche Leichenpredigten nach bestimmten Kriterien erschließt, sind nach der letzten Aktualisierung bereits 211.364 Datensätze erfasst. Ebenso...

Im Fokus

Hier finden Sie den aktuellen Beitrag unserer Artikelserie "Leben in Leichenpredigten".

Ignaz Anton Freiherr von Otten (1664-1737)

Der Tod auf dem Reichstag – Gesandte in Leichenpredigten

01.05.2015

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Immerwährender Reichstag

Der Tod kann nicht nur das private Leben gehörig durcheinanderwirbeln, sondern auch das politische. Entsprechend schilderte jedenfalls der Regensburger Benediktiner Joseph Flossmann die Auswirkungen des Ablebens von Ignaz Anton von Otten, Reichsdirektor und Gesandter des Mainzer Erzbischofs beim...

Über die Forschungsstelle

Die 1976 gegründete Forschungsstelle für Personalschriften ist seit 1984 eine Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Ihre Hauptaufgabe war bisher die Katalogisierung der Leichenpredigten-Bestände in Hessen, Sachsen und Schlesien. Seit 2006 ist Thüringen der neue Arbeitsschwerpunkt. Außerdem hat sie mehrere Datenbanken ins Netz gestellt, die fortlaufend aktualisiert werden und in denen u.a. nach Namen, Orten und Berufen recherchiert werden kann.

Weiterlesen...