Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Artikelserien - Archiv

Dorothea May, geb. Gleim (1630-1670)

Eine rechte Creutzträgerinn – Bildungs- und Lebensweg einer hessischen Offizierstochter

01.01.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Familienporträt Leeuw (Lambertsz. van den Tempel)

Dorothea wurde am 30. November 1630 als eheliche Tochter des fürstlich hessischen Oberstleutnants Henrich Gleim und seiner Frau Anna Elisabeth, geb. Kraußhar, in Felsberg bei Kassel geboren. Die in der Leichenpredigt[1] aufgeführten Tätigkeiten ihrer Vorfahren weisen auf die soziale Stellung ihrer...

Anna Weißbach, geb. Dungefeld (1574-1660)

Einblicke in dörfliche Lebenswelten – Zur Auswertung handschriftlicher Leichenpredigten

01.12.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Leichenpredigten liegen in der Mehrzahl in gedruckter Form vor, denn nur über den Druck konnten rasch größere Mengen an Kopien hergestellt und mit deren Publikation eine breitere Öffentlichkeit erreicht werden. Damit war zugleich eine wichtige Intention der Trauerschriften erfüllt, ein möglichst...

Maria Dorothea Pertsch, geb. Roth (1700-1745)

Das biographische Denkmal der Liebe für eine Helmstedter Professorengattin

01.11.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Porträt Pertsch, Maria Dorothea

Als es um 1700 Praxis wurde, die Verstorbenen mit einem "stillen Begräbnis" zu beerdigen, d.h. ohne die zeremonielle Begleitung durch Predigt, Glocken und Chor, verschwand auch der Leichenpredigt-Druck, der 150 Jahre seine (religiös bedingte) Nachruffunktion erfüllt hatte: Gott zur Ehre,...

Hieronymus Wolff (1590-1617)

Klatsch und Tratsch als Motiv einer Leichenpredigt

01.10.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Porträt Röber

1. Hieronymus Wolffs steiniger Weg zum seligen Tod
Der Tod des fürstlich-magdeburgischen Schöffen zu Halle an der Saale, Hieronymus Wolff, war ein ungewöhnlicher Fall. Erahnen lässt sich dieser Umstand bereits bei Betrachtung des Umfangs der ihm gewidmeten Leichenpredigt. Die...

Wilhelmine Eleonore Herzogin von Sachsen-Weimar (1636-1653)

Tod und Taler – Münzdarstellungen in Leichenpredigten

01.09.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Gedenkmünzen Wilhelmine Eleonore (Sachsen-Weimar)

Auf den fruchtbaren Ertrag frühneuzeitlicher Leichenpredigten für die verschiedensten geschichts- und geisteswissenschaftlichen Fragestellungen ist vielfach hingewiesen worden.[1] Die Tatsache, dass sich in einigen gedruckten Leichenpredigten auch Abbildungen von Münzen oder Medaillen finden...

Johann Spangenberg (1484-1550)

„Funffzehen Leichprediget“ – Die erste Leichenpredigten-Postille

01.08.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Titelblatt Funffzehen Leichprediget (Spangenberg)

In Kontrast zu einer an sakramentalem Handeln orientierten Frömmigkeit der Römischen Kirche stellte die Reformation die Vermittlung des Evangeliums in der Predigt in den Mittelpunkt. Während seines Aufenthalts auf der Wartburg 1521/22 erstellte Martin Luther auf Anregung seines Landesherrn,...

Sidonia Elisabetha Freifrau von Tonrädel, geb. Freiin von Prösing (1635-1687)

[...] umb besserer Seelen- auch freyer Religions-Pflege willen – Der Wunsch einer österreichischen Adligen, ihren Glauben frei ausleben zu können

01.07.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Porträt Tonrädel

Sidonia Elisabetha Freifrau von Tonrädel, Frau auf Derenberg[1] und Rechberg, geb. Freiin von Prösing, nahm für die freie Ausübung ihrer Religion sowie die ihrer Familie viele Strapazen auf sich. Geboren am 16. November 1635 auf Schloss Haindorf bei St. Pölten als Tochter von Georg Ehrenreich...

Artikel nach...

...Monaten