Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Artikelserien - Archiv

Johannes Ußleber (1649-1698)

Ein Medicus Chymicus aus Altenburg

01.11.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Labor Becher

Der Altenburger Physikus Johannes Ußleber hat in Lexika anscheinend keine Spuren hinterlassen, und es sind von ihm außer dem autobiographischen Lebenslauf nur zwei akademische Veröffentlichungen und ein Band mit Hinweisen zur Prävention vor einer drohenden Epidemie erhalten.[1] Seine...

Sophie Elisabeth Herzogin von Braunschweig-Wolfenbüttel, geb. Herzogin von Mecklenburg-Güstrow (1613-1676)

Die soziale Rolle der Stiefmutter

01.10.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Porträt Sophie Elisabeth (Braunschweig-Wolfenbüttel)

In der populären Literatur der Frühen Neuzeit genossen Stiefeltern keinen guten Ruf.[1] Darin wird ihnen nachgesagt, dass sie die ihnen anvertrauten Kinder verkommen und verhungern ließen oder sie zumindest wenig fürsorglich behandelten. Märchen berichten, dass Stiefkinder selbst in Schlössern und...

Leonhard Euler (1707-1783)

Lobrede auf einen großen Mathematiker

01.09.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Titelblatt Euler

"Dies sind Eulers Verdienste um die Aufklärung seines Zeitalters, dies seine der Unsterblichkeit würdigen Arbeiten. Sein Name, den die Nachwelt dem eines Galilei, Descartes, Leibnitz, Newton und so vieler anderer grossen Männer, die der Menschheit durch ihr Genie Ehre gemacht haben, an die Seite...

Karl August Friedrich Fürst von Waldeck (1704-1763)

das ist mein Glaube von Jugend auf, und sol es bis an mein Ende seyn – Zur Darstellung eines waldeckischen Fürsten in seiner Gedächtnispredigt

01.08.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Gemälde Karl August Friedrich (Waldeck) und Familie

Als am 29. August 1763 Karl August Friedrich Fürst von Waldeck früh Morgens gegen 3 Uhr[1] verstarb, war die Trauer im gesamten Fürstentum Waldeck groß. Es ging eine seit 1728 andauernde, mehr als 30-jährige Regierungszeit zu Ende, in der sich Karl August Friedrich vor allem als...

Augusta Dorothea Gräfin Reuß j.L. zu Schleiz, geb. Gräfin von Hohenlohe-Langenburg (1678-1740)

Eine Autobiographie im Geist des Pietismus

01.07.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Die Briefschreiberin (ter Borch)

Der eigenhändige Lebenslauf von Augusta Dorothea Gräfin Reuß j.L. zu Schleiz ist ein hervorragendes Beispiel für autobiographische Selbstzeugnisse, die vom Pietismus inspiriert worden sind.[1] Immer wieder ist in diesem Text von den Wohltaten und der Fürsorge Gottes die Rede, die er der Autorin im...

Anna von Bünau, geb. von Mühlen (1580-1618)

Von kleinen Kindern und ihrem Zustande – Leichenpredigten auf ungetauft verstorbene Kinder und Gebärende als Empfängerinnen des Trostes

01.06.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Lasset die Kindlein zu mir kommen (Cranach d.Ä.)

"Dessen erinnert vns auch gegenwertiges junge Sönlein/ dessen Cörperlein wir heute anhero begleitet haben/ vnd jetzo in seine Ruhestedte versetzet wollen/ das hat dieses elende zeitliche Leben gar eine kurtze zeit gebrauchet/ vnd wenn wir alle Vmbstände fleissig erwegen/ vnd es genaw...

Anna Elisabeth Herzogin von Württemberg-Oels-Bernstadt, geb. Prinzessin von Anhalt-Bernburg (1647-1680)

[...] ein unvergleichlich Counterfey einer klugen Fürstin – Christliche Tugend und weltliche Gelehrsamkeit als Merkmale einer vorbildlichen Regentin

01.05.2018

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Porträt Anna Elisabeth (Württemberg-Oels-Bernstadt)

Die frühneuzeitlichen Leichenpredigten stellen eine Quellengattung dar, die Einblick in die Lebensbedingungen von Frauen unterschiedlichster sozialer Schichten und Altersgruppen bieten kann und zeigt, "in welch vielfältiger Weise Frauen je nach ihrem sozialen Stand, nach ihrer Ausbildung oder...

Artikel nach...

...Monaten