Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Artikelserie

Leben in Leichenpredigten

Leben in Leichenpredigten - unter diesem Titel werden seit Mai 2009 in monatlichen Abständen anschauliche Beispiele aus der aktuellen Leichenpredigten-Forschung vorgestellt. Neben Quellenmaterial aus den Auswertungen der Forschungsstelle für Personalschriften präsentieren die Beiträge ebenso neueste Forschungsprojekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern inner- und außerhalb Deutschlands. Damit soll nicht nur die Mannigfaltigkeit der Informationen aufgezeigt werden, die diese Quellen bieten, sondern auch ihr daraus resultierender inter- und multidisziplinärer Charakter. Zugleich dienen die Kurzdarstellungen als Anregungen für vertiefende Forschungen und verweisen zu diesem Zweck auf relevante Literatur, die in unmittelbarem Bezug zum Themenkreis der Leichenpredigt steht. Ergänzt wird der Text durch Illustrationen u.a. aus der behandelten Quelle.

 

Archiv              nach Autoren             nach behandelten Personen

Aktueller Artikel

Georg Hüter (1519-1611)

Weil langes Leben eine Gabe Gottes ist – Das frühneuzeitliche Altersbild im Spiegel der Leichenpredigt

01.04.2016

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Der Jungbrunnen (Cranach)

Als Georg Hüter im Frühjahr 1611 in Leipzig starb, hatte er über 50 Jahre als Ratsherr gewirkt, insgesamt 78 Kinder, Enkel und Urenkel erlebt und das hohe Alter von 91 Jahren erreicht. Die Sterberaten in allen Altersstufen waren zu dieser Zeit hoch - Infekte und Krankheiten, aber auch Kriege,...