Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Publikationen

Die Ergebnisse der Arbeiten der Forschungsstelle werden in zwei Reihen veröffentlicht.

In der einen finden sich unter dem Titel "Leichenpredigten als Quelle historischer Wissenschaften" in fünf Bänden die Vorträge, die anlässlich der fünf 1974, 1977, 1983, 2002 und 2012 durchgeführten Marburger Personalschriften-Symposien gehalten wurden.

Die andere Reihe, die "Marburger Personalschriften-Forschungen", ist für die Publikation von Abkürzungsverzeichnissen, Bibliographien, Einzelstudien, Monographien und nicht zuletzt für die Kataloge von Leichenpredigten-Beständen bestimmt und umfasst bislang 58 Bände.

Einen ersten Einblick in die Geschichte und den Quellenwert der Leichenpredigten sowie in die Arbeit der Forschungsstelle bietet die Broschüre:

Leichenpredigten. Quellen zur Erforschung der Frühen Neuzeit. Marburg 1988, 2. Auflage 1990.

Die Beiträge, die während der Festakte zu den Doppeljubiläen am 19. November 1996 in Dresden und am 31. Oktober 2006 in Marburg vorgetragen wurden, sind veröffentlicht in:

  • 1976-1996. 20 Jahre Forschungsstelle für Personalschriften an der Philipps-Universität Marburg. 5 Jahre Forschungsstelle für Personalschriften an der Technischen Universität Dresden. Ein Festakt. Mainz 1997.
  • Forschungsstelle für Personalschriften. Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. 30 Jahre Forschungsstelle für Personalschriften an der Philipps-Universität Marburg 1976-2006. 15 Jahre Forschungsstelle für Personalschriften an der Technischen Universität Dresden 1991-2006. Ein Doppeljubiläum. Mainz 2007.

Diese drei Publikationen sind nicht im Buchhandel, sondern nur über die Forschungsstelle für Personalschriften erhältlich.

Seit Mai 2009 stellt die Forschungsstelle auf ihrer Website in der monatlichen Artikelserie "Leben in Leichenpredigten" eine besonders anschauliche und wissenschaftlich interessante Leichenpredigt vor. Damit soll nicht nur die Mannigfaltigkeit der Informationen aufgezeigt werden, die diese Quellen bieten, sondern auch ihr daraus resultierender inter- und multidisziplinärer Charakter.

Der Tagungsband "Wohlgelebt! Wohlgestorben? - Leichenpredigten in der Historischen Bibliothek der Stadt Rudolstadt" dokumentiert ausführlich die Vorträge des gleichnamigen, 2011 durchgeführten Rudolstädter Kolloquiums. Die Referate nehmen unmittelbaren Bezug auf die Funeralschriften der Historischen Bibliothek und bieten einen facettenreichen Überblick über den Informationsreichtum dieser Quellen. Nicht zuletzt bilden sie damit auch die Grundlage für weitergehende Forschungen in dieser historisch-biographischen "Schatzkammer". Der Band ist als Nr. 4 (2013) der Reihe "Abhandlungen der Geistes- und sozialwissenschaftlichen Klasse" der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz erschienen.