Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Ausstellung "Deß einen Todt, deß andern Brod"

30.01.2003

Kategorie: Ausstellungen

Die Ausstellung zum Thema "25 Jahre Leichenpredigten-Forschung. Ergebnisse und Perspektiven", die vom 28. Oktober - 1. Dezember 2002 in der Universitätsbibliothek Marburg zu sehen war, begleitete ebenso wie das Konzert des Dresdner Kreuzchores am Reformationstag (31.10.) das Vierte Marburger Personalschriften-Symposion (28. - 31.10.2002) und stellte wie dieses die vielfältigen interdisziplinären Erkenntnisse vor, die in der Forschungsstelle für Personalschriften bei der Arbeit an den gedruckten protestantischen Leichenpredigten aus der Zeit zwischen Reformation und Aufklärung gewonnen werden.

Die Ausstellung zeigte im einzelnen,

  • wie der Quellenwert von Leichenpredigten erkannt wurde und zur Gründung der Forschungsstelle geführt hat,
  • wie Leichenpredigten - gestern und heute - aufbereitet werden, um sie für die Forschung nutzbar zu machen,
  • welche Forschungsarbeiten, Dienstleistungen und Hilfsmittel auf der Grundlage von Material aus Leichenpredigten zur Verfügung stehen,
  • welche Leichenpredigtenbestände von der Forschungstelle in Marburg und Dresden ermittelt, verfilmt und bearbeitet wurden und werden.

Außerdem wurden neben Leichenpredigten auch zwei Schausärge, ein Tödlein, Luthers Totenmaske und -hand sowie Porträts und Karten ausgestellt.

Darüber hinaus konnte der Ausstellungsbesucher selbst Informationen an einem PC abrufen. Dort standen Videos über die Forschungsstelle für Personalschriften an der Philipps-Universität Marburg und ihre gleichnamige Dependance an der Technischen Universität Dresden - beides Arbeitsstellen der Mainzer Akademie - zur Verfügung. Des weiteren konnte er in Datenbanken (Gesamtkatalog deutschsprachiger Leichenpredigten, Titelblattkatalog und Bibliographie) recherchieren und in ausgewählten Leichenpredigten virtuell blättern, wobei multimedial aufbereitete Hintergrundinformationen zu den Quellenaussagen abfragbar waren, sowie zur Homepage der Forschungsstelle gelangen.

Diese Multimedia-Präsentation ist in die Homepage der Forschungsstelle übernommen worden.

 

Im folgenden einige Einträge aus dem Gästebuch:

"Griffiger Titel und eine spannende Multimediashow. Ganz sicher eine der aus dem Rahmen fallenden Ausstellungen in dieser UB."

"Eine auch für Außenstehende hoch interessante, didaktisch hervorragend aufgebaute, sehr anregende Ausstellung!"

"Schade, daß die Ausstellung nur so kurze Zeit zu sehen ist."

"Man sollte daraus eine Wanderausstellung machen."

"Die beste Ausstellung, die ich in den letzten Jahren in der UB gesehen habe. Meinen Glückwunsch!"

"Die Erfolge ihrer Arbeit zu sehen, ist eindrucksvoll. Ich wünsche dem Vorhaben eine gute Zukunft."

"Geisteswissenschaftliche Vorhaben zu präsentieren ist schwierig. Was hier vorgestellt wird, übertrifft alle Erwartungen. Respekt allen, die an dieser Ausstellung mitgewirkt haben, ein wichtiger Beitrag auch für die Zukunft des Vorhabens."

Aktuelles nach...

...Rubrik

...Monaten