Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl am Stand der Forschungsstelle