Forschungsstelle für Personalschriften Marburg

Aktuelles

Gewinne aus Verlust?

Beitrag von Jörg Witzel über autobiographische Texte in Leichenpredigten

21.09.2017

Kategorie: Neuerscheinungen

Cover Gewinner und Verlierer

Druckfrisch ist soeben ein von Jörg. H. Lampe herausgegebener Sammelband erschienen, der die Beiträge einer Sektion des 50. Historikertages in Göttingen vereint. Mit Blick auf das Motto der Veranstaltung - "Gewinner und Verlierer"- zeigen Vertreter unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen...

Memorialkultur und Selbstinszenierung bei der Prinzenerziehung

Aufsatz von Daniel Gehrt

22.08.2017

Kategorie: Neuerscheinungen

Cover Fürstinnen und Konfession

In seinem 2015 veröffentlichtem Aufsatz "'ein zwiffaches scheinbarliches exsempel'. Herzogin Dorothea Susanna von Sachsen-Weimar zwischen Memorialkultur und Selbstinszenierung bei der Prinzenerziehung" behandelt der Gothaer Historiker Daniel Gehrt die Handlungsspielräume der Herzogin bei...

Im Fokus

Hier finden Sie den aktuellen Beitrag unserer Artikelserie "Leben in Leichenpredigten".

Hieronymus Wolff (1590-1617)

Klatsch und Tratsch als Motiv einer Leichenpredigt

01.10.2017

Kategorie: Leben in Leichenpredigten

Porträt Röber

1. Hieronymus Wolffs steiniger Weg zum seligen Tod
Der Tod des fürstlich-magdeburgischen Schöffen zu Halle an der Saale, Hieronymus Wolff, war ein ungewöhnlicher Fall. Erahnen lässt sich dieser Umstand bereits bei Betrachtung des Umfangs der ihm gewidmeten Leichenpredigt. Die...

Über die Forschungsstelle

Die 1976 gegründete Forschungsstelle für Personalschriften ist seit 1984 eine Arbeitsstelle der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Ihre Hauptaufgabe war bisher die Katalogisierung der Leichenpredigten-Bestände in Hessen, Sachsen und Schlesien. Seit 2006 ist Thüringen der neue Arbeitsschwerpunkt. Außerdem hat sie mehrere Datenbanken ins Netz gestellt, die fortlaufend aktualisiert werden und in denen u.a. nach Namen, Orten und Berufen recherchiert werden kann.

Weiterlesen...